Enrico Gatti

Barockvioline

Enrico Gatti wurde in Perugia (Italien) geboren und widmete sich schon sehr früh der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Er studierte bei Chiara Banchini und erhielt sein Diplom für Barockvioline am Conservatoire de musique de Genève (Schweiz). Unter Anleitung von Sigiswald Kuijken vollendete er sein Studium am Koninklijk Conservatorium Den Haag (Niederlande).

Eine große Zahl von Konzertreisen führte ihn durch ganz Europa, außerdem nach Kanada, Amerika, Russland, Japan and Australien. Er trat auf mit Ensembles wie La Petite Bande, Ensemble 415, Concerto Palatino, Hesperion XX, La Real Cámara, als Konzertmeister bei Les Arts Florissants, Les Talens Lyriques, The Taverner Players, The King’s Consort, Ricercar Consort, Bach Collegium Japan, Accordone Ensemble, Accademia W. Hermans, Concerto Köln, ARTEK (New York), De Nederlandse Bachvereniging und Les Muffatti (Brüssel).

Als Professor für Barockvioline unterrichtete Enrico Gatti am Conservatoire de Toulouse (Frankreich), am Conservatoire de musique de Genève und an der Schola Cantorum Basel (Schweiz) sowie an der Civica Scuola di Musica, Milano (Italien) und erwarb sich als Pädagoge einen ausgezeichneten Ruf. Momentan lehrt er am Koninklijk Conservatorium Den Haag (Niederlande) und am Conservatorio “G.B. Martini”, Bologna (Italien).

Enrico Gatti wirkte als Jurymitglied an zahlreichen Alte-Musik-Wettbewerben mit, so unter anderem in Brugge (1993), Brescia (1995), Rovereto (1997 und 1998, Juryvorsitz 2010 und 2017), “Symphonia en Perigord” (1998) and “Principe Francesco Maria Ruspoli” (2012, Juryvorsitz 2014). Von 1997 bis 2005 war er künstlerischer Leiter des Urbino Early Music Course. Er veröffentlichte verschiedene Artikel zur historisch informierten Aufführungspraxis und auch Faksimile-Ausgaben italienischer Violin-Musik, kürzlich einen Essay über die Geschichte der Diminution.

 

Bewerbung