Veronika Skuplik

Barockvioline

Veronika Skuplik studierte an der Folkwang-Hochschule in Essen, der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Akademie für Alte Musik (heute Hochschule für Künste) Bremen. Sie findet ihr künstlerisches Wirkungsfeld auf Tourneen, Lehrtätigkeiten und Aufnahmen in ganz Europa, Israel, in den USA, Australien und Neuseeland, sowie China und Korea. Die international gefragte Geigerin spielt vornehmlich in solistisch besetzten Ensembles wie Concerto Palatino und Weser-Renaissance Bremen, im Ensemble L’Arpeggiata, dessen Violinistin sie mehr als 15 Jahre war, bei la dolcezza, mit Collegium Vocale Gent, dem Freiburger BarockConsort, und mit ihrem Duopartner Andreas Arend (Laute). UrgentMusic ist ihr Ensemble, in dem sie mit von ihr hoch geschätzten leidenschaftlichen Musiker*innen zusammentrifft.

Sie ist Dozentin für Barockvioline und -viola an der Hochschule für Künste in Bremen. Zudem leitet sie u.a. weitere Meisterkurse und Orchesterprojekte in Kattowitz (Polen), an der Carnegie Hall, in Oberlin und Madison.

Eine ihrer Vorlieben gilt dem Repertoire des 17. Jahrhunderts, das durch die Nähe zum Gesang, Affektreichtum und Experimentierfreude geprägt ist. Die sprechende und singende Art ihres Musizierens findet bei Mitspielern, Publikum und Kritik immer wieder lobende Anerkennung.

Veronika Skupliks Diskografie umfasst ca. 100 CDs, darunter eine Solo-CD VIOLINO I mit anonymen österreichischen Sonaten für unbegleitete skordierte Violine um 1680. Im September 2020 erschien silk&tweed – Nicola Matteis’ sentimental journey beim Label fra bernardo. Das Projekt VIOLINO II mit anonymen österreichischen Sonaten für Violine und Basso Continuo – zum großen Teil Welt-Ersteinspielungen – ist in Vorbereitung.

www.veronikaskuplik.de

 

Bewerbung